Spielbericht SV Istein I – FC Bosporus Weil

Zuerst einmal möchte ich mich bei Dani Alves vom SV Istein danken. Er hat bis jetzt die Spielberichte verfasst und immer sehr schön ausformuliert…Ich werde das diesmal übernehmen, da Dani leider nicht am Spiel teilnehmen konnte. Ich werde mich aber kürzer halten.

Zum Spiel im Klotzen-Stadion hatten die Isteiner die Mannschaft vom Bosporus äh aus Weil zu Gast. Die Zeichen standen leider nicht so gut! Einige Stammkräfte konnten leider nicht am Spiel teilnehmen, deshalb war allen bewusst, dass wir als Mannschaft noch enger zusammen rücken müssen und jeder jedem helfen muss. Wir haben das in der ersten Viertelstunde auch sehr gut gemacht. Wir hatten gleich zu Beginn sehr schöne Kombinationen im Spiel. Und dann kam nach einer schönen Einzelaktion Patrick Sprich in den 16er der Gäste und wurde zu Fall gebracht. Der fällige Elfer verwandelte David “Vide” Schmid, wie auch die ganzen zuvor, souverän und sicher. Doch dann kam der Bruch. Man hatte das Gefühl, dass nach der guten Anfangsphase alle ein Tor schiessen wollten, somit standen wir viel zu offensiv und haben ein Loch zwischen Abwehr und Mittelfeld entstehen lassen. Das spielte den Spielern aus Weil in die Karten. Sie konnten jetzt schnell mit langen Bällen das Mittelfeld überbrücken und, zwar nicht sehr torgefährlich, unsere Viererkette fordern. Das Spiel plätscherte den Rest der 1. Halbzeit vor sich hin, bis dann nach ein paar Gelben Karten der Schiedsrichter zur Halbzeit pfiff.
Kaum aus der Kabine zurück, konnten die Weiler einen gut durchdachten Pass in die Schnittstelle der Abwehrkette spielen und der gestartete Weiler konnte leicht bedrängt ins kurze Eck abschliessen. Das hiess jetzt für uns Reaktion zeigen. Wir waren, ich würde sagen bemüht das Spiel auf das gegnerische Tor zu forcieren, aber es gelang nur stellenweise. Der Gegner machte aber noch weniger.

Dann war es die 68. Minute, in der Simon Friebolin zum ersten Streich ansetzte. Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht mehr genau weiß wie das Tor zu Stande kam, aber Simon schob den Ball auf jeden Fall trocken rein. Genau zehn Minuten später kam der zweite Streich…Ein Ball über rechts in die Mitte und Friebo traf mit der Picke ins kurze Eck. 3 zu 1, da sollte doch alles gelaufen sein, denkste, die Weiler kamen noch zu einem Tor. Der Torwart von Istein hatte in der zweiten Halbzeit eigentlich nicht wirklich was zu tun, aber dann wurde leider vom eigenen Mann überwunden. Ein Weiler kam von rechts in den Strafraum und schoß aus sehr spitzen Winkel. Das Leo des Torwarts konnte man sogar auf der Ehrentribüne hören, so wurde es mir zumindest überliefert, aber leider war dann doch noch der Fuss von Achim Egle dazwischen. Interimsgoalie Fabian konnte leider nur noch hinter sich schauen. So stand es 3 zu 2 und doch nochmal aufregend zum Schluss, doch Patrick Sprich setzte dieser Aufregung ein Ende. Er dribbelte sich, diesmal erfolgreich , in den 16er und schloss von halbrechts kommend mit einem gut platzierten Schuss ab. Jetzt konnten alle durchatmen, sowohl die Spieler als auch die Zuschauer.

Fazit: Es war ein Kampfsieg, der aber meiner Meinung vollkommen in Ordnung geht. Nächste Woche gegen Hauingen gilt es wieder eine Schippe drauf zu legen.

Tor: Elsner
Abwehr: Diodene, Schmid, Lucaßen, Meier
Mittelfeld: Eyrich, Sprich, Ruch, Egle, Lenz
Sturm: Friebolin

Mit sportlichen Grüßen