Damen

Die Damenspielgemeinschaft SG Efringen-Kirchen/Istein

Damenfußball beim SVI

Seit nun 1 ½ Jahren ist die Damenspielgemeinschaft zwischen dem TuS Efringen-Kirchen und dem SV Istein am Start. Vieles hat sich mittlerweile eingefunden und etabliert, vieles stellt aber auch immer wieder eine Herausforderung dar. Verschiedenste Ansichten, Interessen und Ansprüche müssen unter einen Hut gebracht werden. Manchmal ein Ding der Unmöglichkeit…

Doch wir, das Team der Verantwortlichen um die Mannschaft, versuchen hier immer einen Weg zu finden. Es gilt auf der einen Seite einem sportlichen Anspruch gerecht zu werden und auf der anderen Seite den Spaß an der Sache nicht zu verlieren.

In der ersten gemeinsamen Runde nahmen wir mit 2 Mannschaften am Spielbetrieb teil. Die erste Mannschaft in der Bezirksliga und die zweite Mannschaft in der Kreisliga. Am Saisonende landete die Erste mit 25 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz von 8 Mannschaften. Die Stärke lag im Offensivbereich, wo man mit 52 Treffern die meisten Tore erzielte und mit Diana Vater mit 24 Toren auch die Torschützenkönigin stellte. Die Defensive litt darunter, dass immer wieder mit verschiedenen Aufstellungen gespielt werden musste und man sich so nicht finden und stabilisieren konnte. Die zweite Mannschaft kam in der Kreisliga A auf den 10 von 11 Plätzen. Hier machte es sich noch deutlicher bemerkbar, dass immer wieder mit anderen Aufstellungen gespielt werden musste und sicherlich die vielen jungen Spielerinnen Lehrgeld bezahlt haben. Hier muss auch erwähnt werden, dass in der Kreisliga Fahrten zu Auswärtsspielen gemacht werden mussten, die bei den Herren Bezirks- oder sogar Landesliga bedeuten würden. Dettighofen, Geißlingen, Dillendorf, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Ein enormer Aufwand für alle.

Es war aber der richtige Schritt zwei Mannschaften zu melden, um allen Spielerinnen die Möglichkeit zum Fußball spielen zu bieten. Andernfalls wären sicherlich einige abgesprungen!

Zur neuen Saison 2018/2019 hat sich der Verband Gedanken gemacht und entschieden, Kreisliga und Bezirksliga in einer West und einer Ost Bezirksliga zusammenzufassen. Dadurch wurden die Fahrtstrecken deutlich angenehmer. Aber was passiert mit unseren beiden Mannschaften? Es wurde vom Verband entschieden hier einen Sonderweg zu gehen und unsere beiden Mannschaften in einer Liga antreten zu lassen. Wahrscheinlich weit und breit einmalig. Auch beim Staffeltag gab es ein mehrheitliches Ok von den anderen Vereinen.

Für unsere Damen aber war es eine seltsame Situation – plötzlich musste man offiziell gegeneinander spielen. Die Begeisterung hierfür hielt sich verständlicherweise in Grenzen. Doch die angenehmeren Fahrtstrecken haben schlussendlich intern entschieden.

Daneben gab es noch ein paar Änderungen in und um die Mannschaften. Torwarttrainer Markus Werner hat leider zum Saisonende seinen Abschied verkündet. Dafür konnten wir mit Patrick Hugenschmidt einen weiteren erfahrenen Trainer zusätzlich für die Zweite gewinnen. Alle anderen Trainer und Betreuerinnen sind weiterhin an Bord. Bei den Spielerinnen musste leider Olga Antonova aus privaten Gründen aufhören und 3 weitere „altgediente“ Spielerinnen mit Jessica Schneider, Tanja Kallmann und Katharina Funk wollten ebenfalls die Kickschuhe an den berühmten Nagel hängen. Zum Glück konnten wir sie aber noch dazu bewegen in Notfällen auszuhelfen. Was dann in der Vorrunde der neuen Saison auch das eine oder andere Mal der Fall war. Vielen Dank an dieser Stelle!

Offizieller Trainingsbeginn für die zweite gemeinsame Saison der SG war der 6. August. Von da an wurde 2-mal, teilweise 3-mal die Woche trainiert und an den Wochenenden das eine oder andere Vorbereitungsspiel absolviert. Des Weiteren als Vorbereitung auf die neue Saison hatten sich die Damen der SG1 von Freitag, den 24. bis Sonntag, den 26. August zu einem gemeinsamen Trainingswochenende vereinbart. Von Freitagmittag bis Sonntagmorgen wurde in mehreren Einheiten trainiert und am Sonntagmittag ein Vorbereitungsspiel gegen einen starken Gegner aus Frankreich absolviert. Die Mannschaft von AS Méziré-Fesches spielt in einer Liga vergleichbar mit unserer Landesliga. Es entwickelte sich ein offenes und schnelles Spiel, welches knapp mit 3:4 verloren wurde. Rundum aber ein tolles Event, dass allen Spaß gemacht hat.

Nach der Vorbereitung folgte am 16. September der erste Spieltag gleich mit dem Derby zwischen erster und zweiter Mannschaft, welches die Erste gewann. Es war aber für alle eine seltsame Situation, welche leider gewisse Disharmonien verstärkt hat. Dies scheint sich nun endlich zum Ende der Vorrunde hin zu bessern. Es wäre schade, wenn dieser Trend nicht weitergehen würde. Sportlich gesehen lief die Vorrunde für beide Mannschaften sehr unterschiedlich. Die zweite Mannschaft hat immer wieder damit zu kämpfen, dass nie dieselben Spielerinnen auflaufen. Ein weiteres Manko ist sicherlich z.T. die fehlende körperliche Fitness und Robustheit in den Zweikämpfen. In den beiden letzten Heimspielen vor der Winterpause gegen das Kleine Wiesental und Binzen konnten die ersten beiden Punkte erkämpft werden. Die guten Anzeichen lassen auf weitere erfolgreiche Spiele hoffen. Bei der Ersten hat sich die gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielerinnen bewährt. Gute Fitness und spielerisches Können spiegeln sich in der Tabelle wieder. Man steht mit nur einer Niederlage an der Tabellenspitze und hat mit einem knappen und hart umkämpften 3:1 Heimsieg gegen den FC Wittlingen II im letzten Spiel vor der Winterpause die Herbstmeisterschaft erreicht.

Und auch bei den Torjägern steht die SG mit Diana Vater an der Spitze. Es hat sich hier eine tolle Mannschaft gefunden. Wichtig ist nun nicht zu euphorisch werden und konzentriert weiter zu arbeiten. Dann ist die Meisterschaft auf jeden Fall möglich. Das große Ziel.

Neben der Liga nimmt die Damen 1 am Bezirkspokal teil und hat nach einem Derbysieg in Huttingen gegen die SG Liel/Huttingen das Halbfinale erreicht.

Zur Winterpause und neuen Saison hin werden wir verstärkt nach neuen Spielerinnen jeglichen Alters Ausschau halten. Zum einen möchten und müssen wir die Kader der beiden aktiven Damenmannschaften verstärken, zum anderen würden wir gerne wieder eine Mädchenmannschaft aufbauen. Denn der Nachwuchs von heute ist die Zukunft von morgen!

Interessierte, fußballbegeisterte Mädchen und Damen sind jederzeit herzlichst willkommen!

Neben all dem sportlichen gab es aber auch viele gemeinsame Aktivitäten wie gemeinsames Essen vor Weihnachten, Bowling und Essen im Januar im Dinerbowlz in Eimeldingen und im Juni ein Abschlussfest am Angelweiher in Efringen. Hier gilt es den beiden Förderkreisen des SVI und TuS Danke für die Unterstützung zu sagen.

Und auch was das Outfit betrifft sind wir mittlerweile bestens ausgestattet. Es gibt ein gemeinsames Trikot gesponsert von der Firma Schäuble Bad & Wellness aus Hottingen, ein Ausweichtrikot gesponsert von der Firma LB Haustechnik aus Egringen, einem Hoody gesponsert von der Firma Elektro Krebs aus Efringen und Aufwärm-, wie auch Ausgeh-Shirts. Vielen Dank an dieser Stelle all den Sponsoren.

Ganz wichtig für das Ganze sind unsere drei Betreuerinnen. Sie versorgen die Spielerinnen bei den Spielen mit Obst und Süßigkeiten, pflegen die lädierten Knochen nach einem Foulspiel und sind auch sonst die treuen Seelen und Hilfen für uns Trainer. Deshalb an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön und Lob hierfür!

Auch einen Dank an die vielen Zuschauer, die uns unterstützen und zu den Spielen begleiten.

Das aktuelle Trainerteam setzt sich wie folgt zusammen:

  1. Mannschaft: Claus Kübler und Ingo Schmid
  2. Mannschaft: Stefan Koger und Patrick Hugenschmidt

Trainerassistent: Michael Riedler

Teammanager: Daniel Schäuble

Trainiert wird montags in Efringen und mittwochs in Istein, jeweils von 19:30 bis 21 Uhr.

Einen sportlichen Gruß

Euer Damentrainer

Ingo Schmid