Spielbericht SV-Istein 1 – FC Huttingen 1

Am Sonntag, den 23. September 2012, gastierte die Mannschaft des FC Huttingen bei unserem SV Istein. Unsere Elf war gewollt an die starke Leistung gegen Schönau anzuknöpfen und das Reblandderby, welches auch von vielen Experten als die Mutter aller Derbys angesehen wird, gegen den FC Huttingen zu gewinnen. Trainerguru Michael Gentner, der am Tag zuvor seinen 50. Geburtstag hatte (auch hier noch mal alles Gute), stellte seine Abwehr um und spielte anstatt der gewöhnlicher Viererkette mit einer Dreierkette. Diese Entscheidung war leider nicht die Richtige und unsere Elf fand in den ersten 10 Minuten überhaupt nicht ins Spiel. Folgerichtig konnte Huttingen aus stark abseitsverdächtiger Position in der 2. Minute mit 1:0 in Führung gehen. Nachdem Huttingen fast das 2:0 gelang, korrigierte Trainer Michael Gentner seine Entscheidung und stellte wieder auf die gewohnte Viererkette um. Von dort an kam der SVI wieder besser ins Spiel. Unsere Elf nahm nun das Heft in die Hand und kontrollierte das Spielgeschehen. Wie so oft wurden toll heraus gespielte Chancen wieder leichtfertig vergeben. Dies änderte sich in der 23. Minute. Marcel “Mello” Ruch tänzelte sich durch den Huttinger Strafraum und verwandelte trocken ins rechte Eck zum viel umjubelten 1:1 Ausgleichstreffer. Nur 5 Minuten später konnte unsere Elf durch einen sagenhaften Freistoss aus 35 Metern durch Fabian Elsner völlig verdient mit 2:1 in Führung gehen. Ein Schuss, ein Strich, ein Elsner. Dieses wunderschöne Tor hätte man eigentlich filmen sollen und es der ARD Sportschau, Stichwort Tor des Monats, schicken sollen. Mit dem Spielstand von 2:1 ging unsere Elf in die Pause.

Nach der Pause bestimmte unsere Mannschaft weiter das Spielgeschehen und kam zu vielen Torchancen, die jedoch leider vergeben wurden. In der 60. Minute, dachte sich der eigentliche Tänzer der Mannschaft, Dani “Lääänz Dääänce” Lenz, was der Herr Ruch kann, kann ich schon lange. So dribbelte er gekonnt lässig über seine rechte Seite, flankte in den Strafraum, Mello sagte Danke und köpfte in Horst Hrubesch Manier zum 3:1 ein. Nach dem 3:1 spielte unsere Mannschaft weiter mutig nach vorne und belohnte sich in der 81. Minute mit dem 4:1. Achim “Frederico” Egle zirkelte mal lässig aus dem Fußgelenk einen Freistoss aus 25 Metern wunderschön ins linke Eck. Das Spiel war gelaufen, Istein wurde nachlässiger und fing sich noch durch ein tolles Fallrückziehertor das 4:2 ein. Sei’s drum, der Derbysieg war perfekt und die Mannschaft schenkte ihrem Trainer zum Geburtstag 3 Punkte. Die Mannschaft vom SVI zeigte ein gutes Spiel, war klar besser als Huttingen und hätte auch höher gewinnen können. Das ist aber nicht so relevant. Viel wichtiger war, dass unsere Elf nach 4 sieglosen Spielen endlich mal wieder gewinnen konnte und den zahlreichen Zuschauer einen tollen Derbysieg schenken konnte.

In diesem Sinne, bleibt sportlich. Euer Dani Alves vom SVI.